Toller Auftakt!

Gestern haben wir einen wunderschönen “Teil 1″ unserer Hochzeit erleben dürfen. Nach perfekten Vorbereitungen für den optischen Gesamteindruck (Frisur, MakeUp, eingrooven bei lässiger Mucke…) sind wir pünktlich und frohen Mutes am Standesamt eingetroffen (“standesgemäß” sozusagen…!). Da eine glückliche Braut naß werden soll, wurde mit Wasser vom Himmel zunächst nicht gespart. Dass auch sämtliche Gäste nass wurden, nahmen wir in Kauf….und kann eigentlich nur noch mehr Glück bedeuten!

Nach Erledigung der erforderlichen Formalitäten und ersten Grinse-Fotos (“jetzt bitte Ihr schönstes Hochzeitslächeln!”), wurden wir von Frau Heim durch die standesamtliche Trauung begleitet. Die gestellten Fragen waren leicht zu lösen und ebenso einfach zu beantworten. Tinas Unterschrift hat sich über Nacht mit einer erstaunlichen Perfektion entwickelt und wurde fehlerfrei präsentiert.

Nach unspektakulärer Fahrt erreichten wir das Carpe Diem gegen 12:30h wo uns Silke und ihr Team herzlich in Empfang nahmen. Es war ihnen nicht anzumerken, dass wir ca. eine halbe Stunde früher eingetroffen sind, als sie gedacht hatten.

Zügig wurden die ersten Gläser gefüllt und mindestens genauso zügig auch wieder geleert. Selbiges wiederholte sich im weiteren Verlaufe des Tages mehrfach. Zusätzlich wurde “das kleine Ess-Was” aufgefahren, das sich durch die tolle Unterstützung von Freunden und Familie zu einem stattlichen und leckeren Buffet entwickelte. Vielen Dank an alle, die etwas beisteuern konnten.

Wir hatten einen tollen Hochzeitstag mit tollen Gästen, tollen Momenten und vielen magischen Augenblicken. Wir sind happy!

Jetzt geht’s für ein paar Tage in die Pfalz!

Time to say goodbye to Tina Mansky…please welcome TINA WETZLER

Die letzten Meter der Zielgeraden liegen vor uns. Keine 15 Stunden mehr!  Dann hat Tina Premiere und soll erstmalig mit Tina Wetzler unterschreiben. Erste Versuche werden aktuell neben mir unternommen…! Erste Bewertung (Selbsteinschätzung): “So was blödes…!”Bitte 100 Mal "WETZLER" schreiben
Eigentlich ist momentan noch alles wie immer: der Wäschetrockner brummt im Keller, Wilma brummt sonstwo, Ben schläft, die Beleuchtung verspricht einen gemütlichen Abend. Ein Glas Rotwein verleiht diesem Versprechen sogar noch einen glaubhaften Nachdruck. Also eigentlich ist momentan noch alles wie immer. Wenn da nicht die Tatsache im Raum schweben würde: morgen ist NICHTS wie immer :-) Eine angenehme, nicht wegzuargumentierende Spannung liegt in der Luft: jedesmal wenn Tina & ich uns anschauen, haben wir so ein lässiges Lächeln im Gesicht. Und dennoch ist es SPANNUNG PUR: “Haben wir an alles gedacht….wie wird das Wetter/die Frisur/der Berufsverkehr/die Trauung/das Buffet/hat Ben Lust auf Hochzeit?….wer kommt überhaupt alles????”

Aber da diese Dinge in dieser Phase wahrscheinlich (wir haben das nicht überprüft) in jedem Hochzeits-Blog stehen, sind wir natürlich die Ruhe selbst und lassen der Spannung die pure Vorfreude folgen: Wir freuen uns auf unsere Hochzeit morgen!

Herr der Ringe

Wir sind zurück aus dem Urlaub, gut erholt, gut gelaunt und voller Vorfreude auf unsere Hochzeit. Empfangen wurden wir von vielen netten Rückmeldungen zu unseren Einladungskarten und zu unserem Blog, über die wir uns sehr gefreut haben und die für uns ein Ansporn sind, einen tollen Rahmen für unser Fest zu schaffen.

Natürlich gibts noch einiges zu tun. Gestern waren wir unterwegs in Sachen Schmuck. Gemeinerweise wird dieser Fingerschmuck von vielen auch als “Fangeisen” bezeichnet – wir findens einfach nur `ne runde Sache :-) und sind in aller Herrgottsfrühe (um 10.00h, als Ben dann endlich fertig war im Bad) aufgebrochen zu den Goldschürfern nach Pforzheim. Hier wurden wir von dem Schild “Trauringe in 1 Mio. Varianten” freundlich empfangen und waren uns sicher, da kann ja eigentlich nix schiefgehen. Nach etlichem Probieren umd völlig neuem Fachwissen zu Edelmetall-Legierungen, Bombierungsmöglichkeiten, Ringgrößen (eigentlich wäre hierzu ein abendfüllender Fachvortrag sinnvoll), Profilhöhen und Materialqualitäten von Edelsteinen spazierten wir 90 Minuten später mit einer angemessenen Anzahlungsquittung aus dem Schmucktempel. Mission erfüllt.